1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. SG verteilt erneut ein spätes Geschenk

  8. >

Bezirksliga: 1:1-Unentschieden gegen den VfB Alstätte im vorgezogenen Flutlichtspiel

SG verteilt erneut ein spätes Geschenk

Coesfeld

Zoui Allali beschrieb es nach der Partie ganz passend. „Schade, zu Beginn der Saison waren wir immer die Mannschaft mit den Last-Minute-Treffern. Aktuell sind wir eher die Last-Minute-Weihnachtsmänner, die spät noch Geschenke verteilen“, schüttelte der Trainer der SG Coesfeld 06 den Kopf. So mussten er und sein Trainer-Kollege Christoph Klaas beim 1:1-Unentschieden gegen den VfB Alstätte erneut einen späten Ausgleichstreffer gegen ihre Mannschaft hinnehmen. Bereits beim wilden 3:3-Remis gegen den SV Gescher und der 1:2-Niederlage bei Vorwärts Epe haben die Kreisstädter kurz vor Schluss Punkte liegen lassen.

Von Leon Eggemann

Der Pechvogel: Mit seinem Lattentreffer ließ Marc Lowak (links) die größte Coesfelder Chance liegen. Am Ende kamen die Gastgeber nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen den VfB Alstätte hinaus. Foto: Foto: Leon Eggemann

Auch unter heimischen Flutlicht sollte der Auswärtsmannschaft aus Alstätte noch ein Gastgeschenk nach Hause mitgegeben werden. Nach einer Ecke musste Johannes Feldhaus völlig freistehend am Coesfelder Fünfmeterraum nur noch den Schlappen hinhalten (83.). 1:1 – wieder zwei Punkte unnötig verloren. Dabei sah es nur 14 Minuten vorher so aus, als würden sich die Männer in Grün nach einer ordentlichen Partie doch noch belohnen. Nach einer flachen Hereingabe des eingewechselten Stefan Thier schob Cedric Schürmann zur Coesfelder Führung ein (69.).

Bereits im ersten Durchgang ließen die Hausherren so mache gute Gelegenheit liegen. So fanden Hereingabe der beiden Flügelspieler Jonas Warmes und Mika Rotthäuser nur knapp nicht ihre einschussbereiten Mitspieler. Letzterer hatte die größte Chance des ersten Durchgangs: Mit 25 Metern freiem Feld vor ihm stürmte Rotthäuser auf den herauseilenden Gäste-Keeper Daniel Siehoff zu. Anstatt ihn zu umkurven, schob der SG-Akteur den Ball nicht nur am Torwart, sondern auch knapp am Tor vorbei. Ebenfalls wenige Zentimeter fehlten Marc Lowak im zweiten Durchgang. Nach Hereingabe von rechts kam er aus zwölf Metern frei zum Schuss: Sein Abschluss knallte allerdings nur gegen die Latte.

Zielsicherer war dagegen Schürmann, der nur wenige Minuten später den Fehlschuss vergessen ließ. Als die zahlreichen Coesfelder Zuschauer schon mit einem Heimsieg ihrer Truppe rechneten, wurde diese von den Gäste per Lucky-Punch eiskalt erwischt. Feldhaus stand genau richtig und glich für die bis dato eher offensivschwachen Alstätter aus. „Wir waren einen Hauch besser. Den Sieg hätten wir verdient gehabt“, ärgerte sich Allali nach dem Schlusspfiff, sah in dem Remis aber auch Positives: „Wir sind zu Hause weiterhin ungeschlagen.“ Dazu gab es vom Trainer noch weitere gute Nachrichten: „In der Kaderplanung sind wir sehr weit fortgeschritten. Wir haben von allen Spielern die Zusage pro Coesfeld. Unser Weg geht also weiter.“ 7 SG Coesfeld 06 – VfB Alstätte 1:1; Tore: 1:0 Cedric Schürmann (69.), 1:1 Johannes Feldhaus (83.)

Startseite
ANZEIGE