1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Vorfreude nach der Zwangspause

  8. >

Leichtathletik: Coesfelder Citylauf steigt am 9. Oktober – aber noch ohne Bambinis

Vorfreude nach der Zwangspause

Coesfeld

Die Vorfreude ist groß, das spüren sie immer wieder. „Die Resonanz ist sehr positiv“, berichtet Thomas Borgert von vielen Rückmeldungen. Fakt ist: Teilnehmerrekorde werden sie diesmal nicht brechen, aber im Vordergrund steht ohnehin die Erleichterung darüber, dass die Großveranstaltung nach 2020 kein zweites Mal abgesagt werden muss. Denn der Coesfelder Citylauf wird am Samstag (9. 10.) stattfinden – „wenn auch diesmal ohne die Bambiniläufe“, bedauert der Organisationschef Veranstaltungen in der DJK-Leichtathletikabteilung.

Von Frank Wittenberg

Trotz aller Strapazen die Atmosphäre auf dem Marktplatz genießen – für die Coesfelder Cityläufer wird das nach der Zwangspause 2020 am Samstag (9. 10.) wieder möglich sein. Foto: Foto: Archiv

Die aktuellen Corona-Regelungen lassen es zu, die intensive Vorarbeit in der DJK trägt außerdem dazu bei. So wird sich die gute Stube von Coesfeld wieder in einen stimmungsvollen Treffpunkt für Läufer und Zuschauer verwandeln. Ein bisschen anders als gewohnt wird diese 27. Auflage, daran lässt Borgert keinen Zweifel. Aber nach der auch für die Läufer langen Zeit mit extremen Einschränkungen soll der Citylauf ein weiterer Schritt zurück zur Normalität sein. So werden die Läufe über 1000 Meter, fünf Kilometer (inklusive Walking) und zehn Kilometer wie gehabt stattfinden. Die kleinsten Läufer, die allesamt noch nicht geimpft sind, werden sich aber noch ein Jahr gedulden müssen. „Bei den Bambinis gibt es so viele Kontakte mit Eltern und Großeltern, außerdem lassen sich die Abstände nur schwer einhalten“, bittet Thomas Borgert um Verständnis.

So werden am 9. Oktober insgesamt sechs Rennen auf dem Markplatz gestartet: Los geht es um 12.30 Uhr mit dem Allianz-Terbeck-Lauf über 1000 Meter für die Mädchen der Jahrgänge 2012 bis 2015, gefolgt um 12.45 Uhr von den Jungen 2012 bis 2015 und um 13 Uhr von den Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2006 bis 2011. Um 13.15 Uhr startet der AOK-Jedermannlauf über fünf Kilometer mit einer Zielzeit von über 30 Minuten. „Gleichzeitig werden auch die Walker auf die Strecke geschickt“, kündigt der Organisationsleiter an. Die Fünf-Kilometer-Läufer mit einer Zielzeit von unter 30 Minuten nehmen um 14.30 Uhr den 2,5 Kilometer langen Rundkurs durch die Stadt und über die Promenade unter die Füße. Der DLV-Straßenlauf der Sparkasse Westmünsterland über zehn Kilometer wird um 15.15 Uhr gestartet.

Für die Teilnehmer unter 16 Jahren gilt die 3G-Regel: Sie müssen geimpft, genesen oder getestet sein. „Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen, wenn jeder einzelne Teilnehmer seine Startunterlagen abholt“, erklärt Borgert. Für alle Läufer über 16 Jahren gilt sogar die 2G-Regel – sie müssen geimpft oder genesen sein. „Dazu haben wir uns als Veranstalter entschieden, auch wenn es nicht zwingend vorgeschrieben war“, erläutert Thomas Borgert. Schließlich wolle die DJK rund um den Citylauf für die größtmögliche Sicherheit sorgen – „und das gilt auch zum Schutz unserer vielen ehrenamtlichen Helfer.“

Aktuell sieht das Hygienekonzept für die Zuschauer auf dem Marktplatz eine Maskenpflicht vor. Ob sich das vor dem Hintergrund der neuen Corona-Schutzverordnung in NRW noch ändert, in der eine Maskenpflicht im Freien ab heute fällt, werde in den nächsten Tagen besprochen, kündigt Thomas Borgert an. Ob mit oder ohne Maske, am Ende überwiegt ohnehin einfach die Freude: Der Coesfelder Citylauf ist wieder da!

Startseite
ANZEIGE