1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Weiter mit Buß – aber am Rand

  8. >

Fußball: Vorwärts vereinbart weitere Zusammenarbeit mit dem Trainer

Weiter mit Buß – aber am Rand

Lette. Die sportliche Bilanz ist überschaubar: So richtig rund lief es bei Vorwärts Lette vor der erneuten Corona-Zwangspause nicht. Eine Tatsache, mit der sich die Verantwortlichen in den vergangenen Wochen intensiv beschäftigt haben. „Das haben wir knallhart analysiert“, betont Fußball-Abteilungsleiter Micky Richter. Und das mit zwei Ergebnissen: Sie wollen weiter alles reinwerfen für den Klassenerhalt, wenn der Ball wieder rollt – und der Verein setzt auch über den Sommer hinaus auf Trainer Michael Buß. Der wird aber dann vornehmlich nicht mehr auf dem Platz, sondern an der Seitenlinie stehen.

Frank Wittenberg

Michael Buß (rechts) hängt sich rein: Der 32-Jährige wird auch in der kommenden Saison 2021/22 – unabhängig von der Ligazugehörigkeit – für Vorwärts Lette verantwortlich sein, dann aber vornehmlich vom Seitenrand aus. Foto: Frank Wittenberg

Das Anforderungsprofil, mit dem Micky Richter und Teamleiter Michael Schmitz vor einem Jahr auf die Trainersuche gegangen waren, war eindeutig umrissen: Ein Spielertrainer sollte es sein, der einer eher unerfahrenen Letteraner Mannschaft auf dem Feld mehr defensive Stabilität gibt. Nicht nur vor dem Hintergrund stellte sich Michael Buß als Wunschkandidat heraus. „Jetzt mussten wir aber feststellen, dass den Jungs die Anweisungen von draußen fehlen“, gibt Richter die Erkenntnis aus vielen Gesprächen wieder. Mehrere Jahre habe es in Lette keinen Spielertrainer gegeben, auch viele der Kicker hätten noch nie in einer solchen Konstellation gespielt. „Die Umstellung ist offenbar sehr groß“, sagt der Abteilungsleiter. „Von der Seitenlinie scheint der Einfluss oft doch größer zu sein.“

Auf der anderen Seite habe es keinen Grund gegeben, trotz der bislang mageren Ausbeute mit einem Punkt aus acht Spielen und dem letzten Platz an der Kompetenz von Michael Buß zu zweifeln. „Wir wollten auf jeden Fall mit ihm weitermachen“, versichert Micky Richter. Die Idee, den Schwerpunkt bei den Spielen eher auf die reine Trainertätigkeit zu legen, stieß auch bei Buß auf offene Ohren. „Ich habe ohnehin gespürt, dass meine Hüfte nicht mehr immer mitspielt“, sagt der 32-Jährige. Und wenn die Erkenntnis sei, dass er die bestmögliche Unterstützung von außen liefern könne, dann sei das völlig in Ordnung.

Ob auf oder neben dem Platz, viel entscheidender ist für den Sparkassen-Filialleiter die Tatsache, die Arbeit in Lette nicht nach einer Corona-Saison, deren Fortgang noch ungewiss ist, schon wieder zu beenden. Zumal die Pandemie und die vielen Einschränkungen die wichtige Phase des gegenseitigen Kennenlernens deutlich erschwert haben: „Da braucht es für einen neuen Trainer sicherlich mehr Zeit als gewöhnlich.“ Fakt ist: Auch wenn es sportlich längst nicht wie gewünscht lief, fühlt sich Michael Buß in Lette pudelwohl. „Das ist eine tolle Mannschaft“, betont er. „Und auch mit den Verantwortlichen im Hintergrund funktioniert die Zusammenarbeit sehr gut.“

Wenn die Saison fortgesetzt wird, was allenfalls mit einer Beendigung der Hinrunde klappen dürfte, bleiben ihnen nur noch sieben Spiele, um den Klassenerhalt zu schaffen. Sieben Spiele, in die sie alles reinwerfen wollen, um auf sportlichem Weg das Ticket für die A-Liga 2021/22 zu lösen. Und wenn nicht? „Dann machen wir trotzdem in dieser Konstellation weiter“, blickt Micky Richter voraus. Michael Buß würde mit Vorwärts auch den Umweg durch die Kreisliga B gehen, aber den wollen sie verhindern.

Eine Änderung wird es schon in der möglichen Fortsetzung geben: Wenn Michael Buß auf dem Platz steht, werden Michael Schmitz und Micky Richter an der Seitenlinie unterstützen. „In der nächsten Saison wollen wir einen spielenden Co-Trainer installieren“, kündigt Richter an. Einer, der auf dem Feld Erfahrung bringt und als verlängerter Arm des Trainers agiert, gegebenenfalls auch als externe Lösung. Über allem steht die Hoffnung, dass die Mannschaft künftig das Potenzial abruft, was zweifelsfrei in ihr steckt.

Startseite