1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. sport em2021
  6. >
  7. Notizen von der Fußball-Europameisterschaft

  8. >

Rund um die EM

Notizen von der Fußball-Europameisterschaft

Berlin (dpa)

Von dpa

Italiens Francesco Acerbi (r) kommt vor Österreichs Konrad Laimer an den Ball. Foto: Catherine Ivill/GETTY POOL/AP/dpa

Notizen von der Fußball-Europameisterschaft - gesammelt von der Deutschen Presse-Agentur.

DRUCKFEHLER: Die deutsche Nationalelf hat es zumindest auf Papier doch ins EM-Finale geschafft. Wohl wegen eines Versehens ist in der Printausgabe der altehrwürdigen Zeitung «The Times» die Aufstellung der DFB-Auswahl als Vorschau das Endspiel an diesem Sonntag (21.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) zwischen England und Italien abgedruckt worden. Die Grafik scheint die zu sein, die vor dem Achtelfinale in London veröffentlicht wurde, das Deutschland mit 0:2 gegen England verlor. Über die als Fußballfeld dargestellte Abbildung der englischen und deutschen Mannschaft geht ein feiner roter Strich. Wie Italien am Sonntag spielen könnte, ließ die «Times» damit offen.

KLASSENBESTER: Zur Einstimmung auf das EM-Finale gegen England gab es für Innenverteidiger Francesco Acerbi ein kleines Quiz vom italienischen Verband zum Gegner. Fragen unter anderem: Aus welcher Stadt stammen die Beatles, seit wann regiert Königin Elizabeth II. und wer ist englischer Rekordmeister? Bei den meisten Fragen schlug sich der 33-Jährige gar nicht schlecht. «Gut wie in der Schule. Ich bin stolz auf mich», sagte der Profi von Lazio Rom. Einziger Fauxpas: Den Tradition des englischen Nachmittagstees verortete Acerbi auf 8.00 Uhr morgens.

MUTMACHER: Ganz besondere Unterstützung bekam Italiens Ciro Immobile vor dem EM-Finale aus der Heimat. Auf Instagram veröffentlichte der frühere Dortmunder einen Brief von seinen Kindern - mit der Zeichnung von einem Fußball-Platz und der italienischen Nationalflagge. «Papa, du bist stark, gib nicht auf», schreibt der Nachwuchs an Italiens Angreifer verziert mit zahlreichen Herzchen. «Du bist der beste und stärkste Papa der Welt. Ich denke immer an dich.»

LETZTE CHANCE: Es gibt noch Tickets für das Finale, teilte die Europäische Fußball-Union am Samstag mit. Interessierte müssen aber schnell sein und entweder in Großbritannien oder Irland wohnen oder aus einem Land kommen, das von den Briten auf die «Grüne Liste» gesetzt wurde. Einreisenden aus diesen Ländern müssen nicht in eine Corona-Quarantäne. Der Restverkauf erfolgte an diesem Samstag ab 14.00 Uhr.

«ANT-ICIPATION»: Achtung, fliegende Insekten! Der Meteorologische Dienst in Großbritannien warnt davor, dass am Wochenende Millionen fliegende Ameisen in der Luft seien, die auch in Wembley landen könnten. Die Wetterbedingungen über England sind für die Insekten jeden Sommer ideal zur Paarung - um das zu illustrieren, zeigten die Meteorologen auf Twitter ein Wetterradar, das nicht nur Regenschauer, sondern auch Schwärme fliegender Insekten über London zeigte. Die Nachrichtenagentur PA verleitete das zu einem Wortspiel aus den englischen Begriffen für Ameise (ant) und Erwartung (anticipation): Die «Ant-icipation» sei groß vor dem EM-Finale, schrieb die Agentur gut gelaunt. Darüber hinaus könnte typisch englisches Wetter auf die Finalisten und die Zuschauer warten: Regen sei möglich in Wembley, sagte das Met Office voraus.

ERSTE HILFE: Nach dem Zusammenbruch von Fußball-Nationalspieler Christian Eriksen ist das Interesse an Erste-Hilfe-Kursen in Dänemark kräftig gestiegen. Seit dem Vorfall im EM-Vorrundenspiel zwischen Dänemark und Finnland am 12. Juni in Kopenhagen hat das dänische Rote Kreuz deutlich mehr Anfragen zu solchen Kursen von Betrieben erhalten als normal. Wie die Hilfsorganisation nach Angaben der Nachrichtenagentur Ritzau mitteilte, gehen durchschnittlich pro Monat 45 solcher Anfragen ein - in den drei Wochen nach Eriksens Kollaps waren es 148. Bei Privatpersonen lag die Zahl der Anmeldungen im Juni bei 1938, verglichen mit 1708 im Vorjahresmonat.

Startseite