«Hochinteressanter» Spieler

Rummenigge: Abwarten bei Upamecano - attraktive Konkurrenten

München (dpa) - Karl-Heinz Rummenigge hat im Poker des FC Bayern München um Dayot Upamecano mit dem FC Chelsea und FC Liverpool als möglichen Mitbewerbern Geduld angemahnt.

dpa

Die festgeschrieben Ablöse für den Leipziger Abwehrchef soll bei 42,5 Millionen Euro liegen: Dayot Upamecano. Foto: Jan Woitas

«Es gibt neben Bayern München zwei durchaus attraktive Konkurrenten. Man muss in Ruhe abwarten, wie sich die Dinge entwickeln», sagte der Vorstandschef des deutschen Fußball-Meisters bei Sky Sport News. Rummenigge ließ durchblicken, dass die festgeschrieben Ablöse für den Leipziger Abwehrchef bei 42,5 Millionen Euro liegt.

Upamecano sei ein «hochinteressanter» Spieler, sagte Rummenigge. Wenn man höre, dass Clubs wie Chelsea und Liverpool am 22-Jährigen interessiert seien, spreche das auch für dessen Qualität. Es werde schwierig, dass man bei einem Erfolg im Werben um den Franzosen einen weiteren Transfer dieser Größenordnung im Sommer stemmen könne, sagte Rummenigge. Aber man müsse schauen, wie die Saison ende und werde nicht am 1. Februar die Sommerplanung bei den Transfers vollziehen.

Rummenigge geht zu «99,9 Prozent» davon aus, dass David Alaba den Club verlässt. Bei Jérôme Boateng, dessen Vertrag im Sommer ebenfalls ausläuft, müsse man abwarten. «Wir müssen nicht jetzt schon Dinge entscheiden, die zum 1. Juli fällig sind», sagte Rummenigge. Vorstand Oliver Kahn hatte erklärt, dass man eine «saubere Lösung» bei Boateng finden werde. In den schwierigen Corona-Zeiten, in denen der FC Bayern pro Spiel ohne Zuschauer rund vier Millionen Euro weniger einnehme, müsse man auch die finanziellen Belange beachten.

Die Frage, ob der FC Bayern nach dem Triplesieg zu viel Breite und zu wenig Qualität geholt habe, verneinte Rummenigge. «Wenn man fünf Titel holt, hat man Spitze», sagte er. «Wir haben überall Topqualität.» Zumal auch Leroy Sané als Königstransfer verpflichtet wurde. «Er hat Weltklasse-Niveau in sich drin und das erwarten wir», sagte Rummenigge.

© dpa-infocom, dpa:210201-99-258487/2

Startseite