Münchner Vorstandsboss

Rummenigge über Bayern-DNA: «Immer alles gewinnen zu wollen»

München (dpa) - Karl-Heinz Rummenigge hat einen bemerkenswerten Einblick in die Bayern-Seele gegeben.

dpa

Bekam schon als junger Spieler die Bayern-DNA eingeimpft: Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Foto: Tom Weller

«Immer alles gewinnen zu wollen, ist schon lange Bestandteil der DNA dieses Clubs», sagte der Vorstandschef des deutschen Fußball-Meisters in seinem Vorwort des aktuellen «Mitglieder-Magazins 51» und ergänzte: «Ich weiß noch genau, wie mir mein damaliger Teamkollege Jupp Kapellmann wenige Wochen nach meinem Wechsel 1974 den FC Bayern erklärt hat. Er sagte: Einmal verlieren ist ein Problem, zweimal verlieren eine Krise - und beim dritten Mal ist der Trainer in Gefahr. Jede Spielergeneration beim FC Bayern muss sich seit nun schon mehr als 50 Jahren diesem Erfolgsdruck stellen», sagte der 65-Jährige.

«Es ist die große Stärke unseres Vereins, dass er aus dem enormen Anspruch an ihn immer die höchste Motivation zieht. Jede Niederlage habe ich schon als Spieler auch immer als etwas Persönliches empfunden», sagte Rummenigge.

Über die Triple-Sieger von Trainer Hansi Flick sagte der Bayern-Chef: ihm «imponieren dieser Erfolgshunger und diese Gier sehr, die in unserer Mannschaft stecken.» Dass die Bayern in dieser schwierigen Saison in der Bundesliga oben stehen würden, «schätze ich unter diesen Umständen ungemein hoch ein, und gleichzeitig möchte ich an dieser Stelle auch einmal klarstellen, dass die Bundesliga in der Spitze enorm an Qualität gewonnen hat», sagte Rummenigge.

© dpa-infocom, dpa:210202-99-264356/2

Startseite