Italienischer Pokal

Ermittlungen nach Streit zwischen Ibrahimovic und Lukaku

Rom (dpa) - Nach den hitzigen Wortgefechten zwischen den Stürmern Zlatan Ibrahimovic und Romelu Lukaku im italienischen Pokal ermittelt nun der italienische Fußballverband (FIGC).

dpa

Gerieten während des Pokal-Derbys nicht nur verbal aneinander: Zlatan Ibrahimovic vom AC Mailand (l) und Romelu Lukaku von Inter Mailand. Foto: Antonio Calanni

Der Staatsanwalt habe ein Verfahren in Bezug auf die verbale Auseinandersetzung der beiden Stürmer von AC und Inter Mailand eröffnet, teilte der Verband mit. Geladen war zunächst der Schiedsrichter der Partie, Paolo Valeri, um den Umfang seiner Bestrafungen während des Spiels zu erläutern.

Den heiß umkämpftenViertelfinal-Kracher der beiden Stadtrivalen am vergangenen Dienstag gewann Inter mit 2:1. Der schwedische AC-Stürmer-Oldie Ibrahimovic geriet dabei immer wieder mit dem Belgier Lukaku von Inter aneinander - unter anderem auch mit dem Kopf. Der Schiedsrichter zeigte beiden Gelb. In der zweiten Halbzeit flog Ibrahimovic schließlich mit Gelb-Rot vom Platz. Am Freitag wurden beide Akteure mit einem Spiel Sperre bestraft. Lukaku fehlt damit im Halbfinale gegen Rekordmeister Juventus Turin.

© dpa-infocom, dpa:210201-99-257257/2

Startseite