1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Aus vom Elfmeterpunkt

  8. >

Fußball: SV Gescher verpasst beim FC Epe das Viertelfinale

Aus vom Elfmeterpunkt

Gescher

Am Ende eines hochinteressanten Spiels mussten die Gescheraner den Kunstrasen mit leeren Händen verlassen. „Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen“, zeigte sich Hendrik Maduschka überzeugt. Genau das stand gestern Abend nach 90 Minuten mit dem 2:2 auch auf dem Zettel – aber ein Remis kann es im Pokalwettbewerb nicht geben. Also folgte der Shoot-Out vom Elfmeterpunkt, in dem der FC Epe das glücklichere Ende für sich hatte und mit 6:5 ins Viertelfinale einzog.

Von Frank Wittenberg

Großchance in der Anfangsphase: Thorin Graßnick (rechts) taucht frei vor Niklas Baumann auf, kommt aber nicht am Keeper des FC Epe vorbei. Foto: Foto: fw

Die erste Großchance bot sich dem SV Gescher: In der siebten Minute klärte Alexander Trogemann im eigenen Strafraum mit einem langen Ball, der genau bei Thorin Graßnick landete – der nahm Fahrt auf und hatte nur noch FC-Keeper Niklas Baumann vor sich, kam aber nicht am Schnapper der Gastgeber vorbei. Pech hatte Stefan Ostendarp in der 19. Minute, als sich Baumann außerhalb seines Strafraums verschätzte und der SV-Stürmer den Fuß an den Ball bekam. Der aber hoppelte ganz knapp am leeren FC-Kasten vorbei. „Insgesamt ging die erste Halbzeit aber klar an Epe“, gab Maduschka ehrlich zu. Die Belohnung dafür holten sich die Gastgeber in der 49. Minute, als Jaan Büning die Führung erzielte.

Dann aber kam der SV immer besser ins Spiel und drehte die Partie mit einem Doppelschlag binnen kurzer Zeit: Erst krönte Jonah Ploß ein sehr starkes Pressing mit dem Abstauber zum 1:1 (54.), dann wurde René Böing nach einem Einwurf in die Tiefe geschickt und vollendete zum 1:2 (57.). „Danach haben wir nicht viele Chancen zugelassen“, berichtete der Trainer. „Aber wir haben es leider versäumt, das 3:1 nachzulegen.“ Und sie leisteten sich in der 90. Minute eine Unkonzentriertheit, als nach einem Freistoß aus dem Halbfeld plötzlich mehrere FC-Spieler frei vor Alexander Trogemann auftauchten und Jan Olde Groote Beverborg zum 2:2 traf.

Im Elfmeterschießen verwandelten Marco Ostendarp, René Böing und Thorin Graßnick ihre Versuche, während Eric Sundrum und Matteo Ubbenhorst scheiterten – damit war die Niederlage besiegelt. „Schade, aber mit der können wir leben“, blieb Hendrik Maduschka gelassen. „Denn wir haben heute ein gutes Spiel abgeliefert.“ 7 FC Epe – SV Gescher 6:5 (2:2) nach Elfmeterschießen; Tore: 1:0 Jaan Büning (48.), 1:1 Jonah Ploß (54.), 1:2 René Böing (57.), 2:2 Jan Olde Groote Beverborg (90.).

Startseite
ANZEIGE