1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Dosenöffner Büger lässt den SV jubeln

  8. >

Youngster schießt Gescheraner zum 4:1-Pokalsieg über den VfL Billerbeck

Dosenöffner Büger lässt den SV jubeln

Gescher/Billerbeck

Fast 40 Minuten lang bissen sie sich an der Hintermannschaft des VfL Billerbeck die Zähne aus. Dann jedoch avancierte Mika Büger zu einem wahren Dosenöffner. Mit seinen beiden Treffern kurz vor und kurz nach der Pause brachte der Youngster den SV Gescher auf die Siegerstraße. Letztenendes zogen die Glockenstädter mit einem 4:1-Heimerfolg gegen den Ligakonkurrenten aus Billerbeck in die nächste Pokalrunde ein.

Von Leon Eggemann

Brachte den SV Gescher mit seinen beiden Treffern auf die Siegerstraße: Mika Büger (rechts). Mit dem 4:1-Erfolg über den VfL Billerbeck ziehen die Glockenstädter nun in die zweite Pokalrunde ein. Foto: Foto: Leon Eggemann

„Ärgerlich, aber die Niederlage geht definitiv in Ordnung“, bilanzierte VfL-Coach Thorsten Heinrich. Schließlich hielt seine Mannschaft nahezu den gesamten ersten Durchgang die Offensive des SV vom eigenen Tor fern. „Durch zwei unnötige Fehler haben wir es uns aber selbst sehr schwer gemacht“, sah Heinrich, dass die Fehler seiner Hintermannschaft eiskalt bestraft wurden. Gleich zweimal war Mika Büger zur Stelle. Der Frühsenior, der eigentlich noch in der A-Jugend kicken würde, bewies mehrfach, dass er sich einen Platz in der ersten Mannschaft der Gescheraner verdient hat. Zunächst nutzte er ein Missverständnis in der Billerbecker Hintermannschaft zur 1:0-Führung (39.), ehe er zu Beginn der zweiten Halbzeit nach einem Fehlpass im VfL-Aufbauspiel den Turbo zündete. Nach einem Solo ließ er mit einem Flachschuss zum 2:0 dem Gäste-Keeper Max Mertens keine Chance (52.). „Sein starkes Tempo und seinen guten Abschluss hat er heute bewiesen. Ich glaube jeder auf dem Platz hat gesehen, dass er uns mit seiner Qualität weiterhelfen kann“, hatte sich Hendrik Maduschka ein Sonderlob für seinen Schützling aufgehoben. Seine Mitspieler Rene Böing (56.) und Leon Bürger (66.) machten daraufhin mit ihren Toren frühzeitig alles klar. Der Anschlusstreffer der Gäste durch Henrik Bölte war nur noch Ergebniskosmetik (86.). „Die ganze Mannschaft hat heute als Einheit eine gute Leistung gezeigt“, zeigte sich Maduschka zufrieden. Als Belohnung steht in der kommenden Woche das nächste Pokalduell auf dem Plan.

Thorsten Heinrich hingegen muss noch nach einem Gegner für ein Freundschaftsspiel suchen. Woran noch zu feilen ist, weiß er genau. „Im letzten Drittel müssen wir noch kreativer und gefährlicher werden“, stellte er fest und betonte: „Daran werden wir noch bis zum Saisonauftakt arbeiten.“ 7 SV Gescher – VfL Billerbeck 4:1; Tore: 1:0, 2:0 Mika Büger (39., 52.), 3:0 Rene Böing (56.), 4:0 Leon Bürger (66.), 4:1 Henrik Bölte (86.)

Startseite