1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Viel Aufwand, aber nur ein Punkt

  8. >

Bezirksliga: SV Gescher spielt 1:1 gegen SC Reken

Viel Aufwand, aber nur ein Punkt

Gescher

Plötzlich war sie da, die Riesenchance auf das späte Siegtor, an dessen Berechtigung wohl kaum jemand gezweifelt hätte. In der Co-Produktion der drei Joker: Flanke von Stefan Ostendarp, ein gewonnenes Kopfballduell von Arne Reddemann, und dann liegt der Ball vor den Füßen von Jonas Kemna. „Vielleicht hätte er noch einen Schritt gehen können“, zuckte Hendrik Maduschka mit den Schultern. Tat er aber nicht, und so kam nur ein Schuss heraus, den Tobias Ladermann zur Ecke abwehrte – der Keeper des SC Reken rettete seinem Team das 1:1-Unentschieden beim SV Gescher.

Von Frank Wittenberg

Der Torschütze macht Druck: Leon Bürger (rechts) bedrängt den Rekener Semir Sekic, der früher für die DJK Coesfeld am Ball war. Foto: Foto: fw

Wer mit diesem Remis besser leben konnte, das war Leon Bürger schon vorher klar. „Die wollen den Punkt, wir wollen gewinnen“, feuerte er seine Mitspieler eine Viertelstunde vor dem Ende noch einmal an. Und tatsächlich gaben die Gescheraner bei spätsommerlichen Temperaturen auf dem Kunstrasen immer weiter Gas, was allerdings nicht von Erfolg gekrönt war. „Am Ende fehlte etwas die Präzision“, gab Maduschka zu. Was aber kein Wunder ist angesichts des Aufwandes, den seine Mannschaft vorher betrieben hatte.

Wobei die ersten zehn Minuten klar an die Gäste gingen, die bei der Rückkehr von Frank Schulz an seine alte Wirkungsstätte durchaus früh hätten in Führung gehen können. „Da sind wir etwas geschwommen“, gab Hendrik Maduschka zu. Aber sie schwammen sich frei, setzten den Rekenern mit hoher Laufbereitschaft und intensivem Pressing zu und kamen zu Chancen: In der 19. Minute kombinierten sich die Gastgeber schick in den Strafraum, wo Leon Bürger für Jonah Ploß auflegte, der aber frei an Tobias Ladermann scheiterte. Drei Minuten später war der SC-Keeper ohne Abwehrchance: Nach einer Flanke von René Böing kam der Ball zu Marco Ostendarp, der aus 16 Metern mit einem satten Schuss den Pfosten traf. Während er sich schon verzweifelt an den Kopf griff, sicherte sich Leon Bürger den Abpraller und vollendete zum 1:0 ins lange Eck.

Allzu lang währte die Freude aber nicht, denn in der 29. Minute traf Marcel Probst beim Abwehrversuch den Ex-DJK’ler Semir Sekic – Schiri Ümit Ekinci zeigte auf den Punkt, und die Chance zum 1:1 ließ sich Julian Hösl nicht entgegen. „Zur Pause war das aufgrund der Anfangsphase ein gerechtes Ergebnis“, bilanzierte der SV-Trainer. „Aber weil wir es in der zweiten Halbzeit so gut in der Hand hatten, ist das Unentschieden für uns ärgerlich.“ Vor der dicken Möglichkeit für Jonas Kemna waren die Gescheraner zweimal nach Ecken gefährlich: Einen Kopfball von Leon Bürger klärte Mats Rohling auf der Linie (48.), Erich Sundrum zielte ebenfalls per Kopf haarscharf vorbei (74.). Die Rekener sehnten derweil den Abpfiff herbei, den sie nach insgesamt sechs Minuten Nachspielzeit erleichtert zur Kenntnis nahmen – für sie war’s ein Punktgewinn. 7 SV Gescher – SC Reken 1:1; Tore: 1:0 Leon Bürger (22.), 1:1 Julian Hösel (29., FE).

Startseite