1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Alte Bekannte sind wieder vereint

  8. >

Fußball: Simon Lovermann unterstützt Christoph Klaas bei Turo Darfeld als spielender Co-Trainer

Alte Bekannte sind wieder vereint

Darfeld

Gemeinsam in die Bezirksliga aufsteigen, diese Erfahrung haben sie bereits gemacht. „In der A-Jugend bei der SG Coesfeld“, erinnert sich Christoph Klaas – damals war er Trainer und Simon Lovermann einer seiner Spieler. Ab der kommenden Saison 2022/23 stehen sie wieder zusammen auf dem Platz, und das in der Verantwortung deutlich mehr auf Augenhöhe: Lovermann wird bei Turo Darfeld die Position des spielenden Co-Trainers übernehmen.

Von Frank Wittenberg

Das Trainerteam bei Turo Darfeld für die Saison 2022/23 steht: (von links) Fußball-Geschäftsführer Frank Bäumer, Sportlicher Leiter Alexander Vollmer, Co-Trainer Simon Lovermann, Trainer Christoph Klaas und Bernd Albring, der Vollmer tatkräftig unterstützt. Foto: Foto: fw

Der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt, auch wenn es für den 27-Jährigen damit in eine tiefere Klasse geht. Nach einem Umweg über den FSV Ochtrup ist das Eigengewächs der SG 06, das beim ESV Coesfeld mit dem Kicken begonnen hat, im Sommer 2020 beim Landesligisten Eintracht Ahaus gelandet, wo er sich zum absoluten Stammspieler entwickelt hat. 14 Einsätze stehen in der Hinrunde beim Tabellensechsten zu Buche, zwei Treffer hat er dabei erzielt. „Die Ahauser hätten mich auch gerne gehalten“, freut sich Lovermann über den Respekt, den er sich erarbeitet hat. „Aber ich möchte in Zukunft mehr Verantwortung übernehmen.“ Da sei die Möglichkeit, bei einem ambitionierten Verein wie Turo Darfeld als Co-Trainer einzusteigen, sehr reizvoll.

Zumal er auf einen alten Bekannten trifft. Seit etwa 15 Jahren schon kennt er Christoph Klaas, der von der C- bis zur A-Jugend fünf Spielzeiten lang sein Trainer war. „Die Chemie stimmt, wir wissen, wie wir ticken“, sagt der Mittelfeldmann. Ein Aspekt, der auch für „Klaasi“ und den Turo-Verantwortlichen von großer Bedeutung ist. „Uns war es wichtig, den Co-Trainer gemeinsam mit Christoph zu suchen“, betont der Sportliche Leiter Alexander Vollmer. Dass die Gespräche mit Simon Lovermann zum Erfolg geführt haben, freut folglich auch den neuen Trainer. „Ich bin froh, dass ich mit Simon jemanden an meiner Seite habe, den ich schon gut kenne“, lächelt Klaas. „Fußballerisch und menschlich passt er zu 100 Prozent in diese Mannschaft.“

Mit der Besetzung der Planstelle „spielender Co-Trainer“ haben die Darfelder einen weiteren wichtigen Baustein gesetzt. Dabei lassen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, denn im zentralen Mittelfeld besteht ohnehin gesteigerter Bedarf, verweist Vollmer darauf, dass mit Sebastian Daldrup und Gabriel Helms zwei gestandene Spieler am Saisonende aufhören werden: „Zwei absolute Leistungsträger, deren Abgang wir auffangen müssen.“ Darüber hinaus sind die Planungen schon weit fortgeschritten. Mit den beiden A-Jugendlichen Phil Albring und Mats Wittenberg, die schon in der Hinrunde zum Einsatz gekommen sind, umfasst der Kader für die kommende Saison aktuell 20 Spieler, inklusive Patrick Grotthoff, der nach seinem Studium ab dem kommenden Herbst wieder regelmäßig zur Verfügung stehen soll. „Sicherlich gibt es auf ein bis zwei Positionen noch Bedarf, aber grundsätzlich ist die Breite okay“, blickt Christoph Klaas voraus. Wobei natürlich abgewartet werden müsse, in welcher Liga Turo im Jubiläumsjahr an den Start geht. „Falls es mit dem Bezirksliga-Aufstieg noch klappen sollte, müssten wir sicherlich noch handeln“, weiß Alexander Vollmer.

Für Simon Lovermann wäre das Neuland. Die Kreisliga A kennt er in- und auswendig, die Landesliga mittlerweile auch – in der Bezirksliga hat er bisher noch nicht gegen den Ball getreten. „Eine sehr interessante Liga mit vielen spannenden Mannschaften“, hätte er gegen seine persönliche Premiere in dieser Klasse nichts einzuwenden. „Das Potenzial dafür hat Turo Darfeld auf jeden Fall!“

Startseite
ANZEIGE