1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Teuer erkaufter Sieg für Turo Darfeld

  8. >

Kreisliga A: 3:0 gegen Schlusslicht SV Gescher II

Teuer erkaufter Sieg für Turo Darfeld

Darfeld/Gescher

Die Kälte war ihm in die Glieder gekrochen. Markus Lindner, schockgefroren nach dem 3:0-Erfolgserlebnis über das Schlusslicht SV Gescher II, stöhnte: „Mannomann, das war heut’ aber ein hartes Stück Arbeit!“ Warum die Gäste die rote Laterne gepachtet haben, darauf konnte er sich keinen Reim machen. „Das ist eine spielerisch starke Mannschaft“, stellte der Turo-Trainer anerkennend fest, „nur gut, dass wir die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt haben.“

Von Ulrich Hörnemann

Julius Fliß, Torschütze zum 2:0.

Die Führung ging auf das Konto von Hendrik Heßing. In der 21. Minute schenkte er dem Keeper einen Aufgesetzten ein. Tückisch setzte der Ball auf und flog schwuppdiwupp über den verdutzten Christian Meckeler ins Netz. Meckeler, der ansonsten eine prima Leistung zeigte, hatte einen leichten Kater, weil er bei diesem Schuss nicht ganz so gut aussah. Markus Lindner staunte: „Das war ein Strahl! Ich wusste gar nicht, dass Hendrik sooo scharf schießen kann.“ Für Heßing, 21 Jahre jung, war’s bereits die zweite Bude in dieser Saison.

Es folgten „vogelwilde fünf Minuten“ (Lindner), in denen seine Elf förmlich um den Ausgleich bettelte. Jens Tendahl, Coach aus Gescher, konnte es nicht fassen: „Das 1:1 lag in der Luft“, klagte er, „das ist eben der feine Unterschied: „Wir lassen die Chancen aus, der Gegner verwertet sie.“ Mal rettete Turo-Schnapper Jan-Simon Wilmer reaktionsschnell, mal klärte Steffen Lausemann auf der Linie.

Die Hausherren mussten in der ersten Hälfte noch einen bitteren Ausfall hinnehmen. Im Luftkampf mit Florian Ploß war Sebastian Daldrup bei der Landung mit dem rechten Fuß ganz böse umgeknickt. Papa Bernhard gab wenig später eine kurze Vorabdiagnose: „Bänderriss! Das Sprunggelenk ist dick angeschwollen.“ Sein Sohnemann wurde sogleich mit dem Rettungswagen abgeholt und auf direktem Wege in die Christophorus-Kliniken abtransportiert. Gute Besserung, Sebi!

Auch im zweiten Durchgang hielten die Glockenstädter mutig dagegen. „Ich habe nicht gesehen, dass hier der Tabellenzweite gegen den Letzten gespielt hat“, sagte Jens Tendahl und lobte sein Personal: „Wir haben eine starke Leistung gezeigt, sind allerdings nicht belohnt worden.“ Das Turo-Team war abgezockter und zielstrebiger im Abschluss. Nach einem Zuckerpass von Kevin Botella Ferrara erhöhte Julius Fliß in der 65. Minute auf 2:0. Mit einem schönen Heber in der 79. Minute zum 3:0-Endresultat reihte sich Carsten Daldrup ebenfalls in die Schützenliste ein. Das Schlusswort sprach Markus Lindner: „Es war ein verdienter Sieg, der jedoch teuer erkauft wurde.“ Denn Sebi Daldrups Ausfall wiegt sehr, sehr schwer. 7 Turo Darfeld - SV Gescher II 3:0; Tore: 1:0 Hendrik Heßing (21.), 2:0 Julius Fliß (65.), 3:0 Carsten Daldrup (79.)

Startseite
ANZEIGE