1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Viel mehr als nur ein Spielzeug

  8. >

Tretroller: Eine noch kleine Sportbewegung nimmt Schwung auf

Viel mehr als nur ein Spielzeug

Osterwick

Erklären muss er sich immer wieder, darauf ist er gefasst. Tretroller? Na klar, das ist doch das Fahrzeug, mit dem sich Kinder gerne auf den Weg zur Kita oder zur Schule machen. Aber Erwachsene? „Natürlich, warum nicht?“, lächelt André Thiemann. Denn die größere Variante eignet sich vortrefflich als Fahrrad-Ersatz – und dazu, durchaus intensiv Sport zu treiben. Und das sogar auf internationaler Ebene.

Von Frank Wittenberg

Im praktischen Einsatz: Wie Karin Vörding nutzen die Mitarbeiter im Osterwicker Seniorenheim den Tretroller für die langen Wege. Foto:

Michael Tiltmann ist Läufer. Einer, der sich aktuell auf den Hermannslauf im Oktober in Detmold vorbereitet. Das macht er klassisch, aber nicht nur. „Das Training mit dem Tretroller ist da ein hervorragender Ausgleich“, sagt der Pflegdienstleiter der Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian in Osterwick. „Damit werden alle Muskelgruppen beansprucht.“ Und es lassen sich unterwegs auch mal Erholungspausen einbauen, weil man es rollen lassen kann.

Eine Reisesendung mit Michael Kessler hat ihn auf die Idee gebracht. Der Schauspieler und Comedian war in Wien unterwegs – mit einem Tretroller. „Das wollte ich auch ausprobieren“, lächelt Tiltmann. 2014 hat er sich in Berlin den ersten Roller gekauft. Weitere folgten, und mittlerweile nutzt er die Fahrzeuge als sinnvollen Ausgleich zum Joggen. Und nicht nur das: Im Seniorenheim in Osterwick steht auf jeder Ebene ein Tretroller zur Verfügung. „Wir haben da teilweise lange Wege“, berichtet er. „Deshalb nutzen die Mitarbeiter das Angebot gerne.“ Und düsen über die Flure von einem Bewohner zum anderen.

In der Szene, die sich mittlerweile entwickelt hat, kennt sich André Thiemann hervorragend aus. Der Stadtlohner ist über den Hund zum Tretroller gekommen – klingt ungewöhnlich ist aber so: „Ich fand es immer kompliziert, mit dem Fahrrad und dem Hund unterwegs zu sein.“ Im Internet hat er nach Lösungen gesucht und ist auf eben diese Variante gestoßen. Aus Tschechien besorgte er sich seinen ersten Roller, und die ersten „Gehversuche“ klappten prompt hervorragend. „So gut, dass ich dann größtenteils ohne Hund unterwegs war“, lacht er. Denn der sportliche Ehrgeiz hatte ihn gepackt. Der erste Wettkampf in Brüggen am Niederrhein folgte, mittlerweile fährt er regelmäßig zum Training nach Hengelo zum dortigen Stepteam Twente. Gemeinsam schätzen Tiltmann und Thiemann die offene, lockere Atmosphäre, wenn sie mit Gleichgesinnten unterwegs sind. Ein Gefühl, das Michael Tiltmann gerne mehr Menschen ermöglichen würde. Deshalb arbeitet der Dülmener daran, in der dortigen DJK eine entsprechende Abteilung aufzubauen.

Unterwegs, das geht übrigens auf ganz unterschiedlichen Modellen. Da gibt es die Tretroller „von der Stange“, die mit kleineren oder größeren Rädern, sogar die Carbon-Variante. „Da fängt irgendwann jeder an, für sich zu tüfteln“, weiß André Thiemann. „Die Lenkerposition ist so etwas wie eine Glaubensfrage.“ Umso wichtiger sei es, ergänzt Michael Tiltmann, sich vorher zu informieren und einige Tipps von Kennern zu holen. „Das ist ja wie beim Fahrrad auch“, erklärt er. „Es macht immer Sinn, verschiedene Modelle auszuprobieren.“ Was die Technik angeht: Das klassische Standbein gibt es beim Fahren mit dem Tretroller nicht, vielmehr wird nach einigen Tritten gewechselt. „Ein Renntempo wäre sonst nicht zu halten“, erläutert Thiemann. „Die Muskeln übersäuern dann schnell.“

Weitgehend durchgesetzt hat sich das große Hinterrad. Mehr Tempo lässt sich damit machen, vor allem die Kurven sind damit schneller zu fahren, wenn auch nicht mehr so eng zu schneiden. Und das Gefühl für den eigenen Körper ist nicht ganz unwichtig. „Mit einem großen Rad ist es natürlich schwieriger, eine aerodynamische Position einzunehmen“, weiß André Thiemann aus Erfahrung. Wer sich da zu weit nach hinten lehnt, kann unfreiwillig seinen Hintern als Bremsbacken einsetzen . . . 7 Infos über den Tretroller-Sport gibt es bei Michael Titlmann, Mail tretroller@ michael-tiltmann.de.

Startseite