1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Radsport
  6. >
  7. Thomas düpiert die Sprinter - Pöstlberger weiter vorn

  8. >

Criterium du Dauphiné

Thomas düpiert die Sprinter - Pöstlberger weiter vorn

Saint-Vallier (dpa)

Von dpa

Geraint Thomas (l) aus Großbritannien überquert die Zielline als Etappensieger. Foto: David Stockman/BELGA/dpa

Der frühere Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas hat den Sprintern auf der fünften Etappe der französischen Rundfahrt Criterium du Dauphiné die Show gestohlen.

Der Brite attackierte gut einen Kilometer vor dem Ziel in einer Spitzkehre und rettete nach 175,4 Kilometern von Saint-Chamond nach Saint-Vallier einen hauchdünnen Vorsprung vor dem heranstürmenden Italiener Sonny Colbrelli ins Ziel.

«Das war nicht geplant. Ich hatte ein bisschen Angst, weil Colbrelli so schnell gekommen ist», sagte Thomas nach seinem zweiten Saisonsieg und ergänzte mit Blick auf sein schwaches Zeitfahren am Vortag: «Ich hatte gestern im Zeitfahren keine guten Beine. Schön, dass ich heute zurückschlagen konnte.»

In der Gesamtwertung verteidigte der Österreicher Lukas Pöstlberger vom deutschen Radrennstall Bora-hansgrohe seine Führung erfolgreich. Der 29-Jährige liegt weiter eine Sekunde vor dem Kasachen Alexej Luzenko. Thomas ist 14 Sekunden zurück Sechster.

Am Freitag droht Pöstlberger der Verlust des Gelben Trikots. Auf den 167,2 Kilometern von Loriol-sur-Drome nach Le Sappey-en-Chartreuse sind im letzten Drittel jeweils zwei Anstiege der zweiten und der dritten Kategorie zu bewältigen.

Startseite

Der frühere Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas hat den Sprintern auf der fünften Etappe der französischen Rundfahrt Criterium du Dauphiné die Show gestohlen.

Der Brite attackierte gut einen Kilometer vor dem Ziel in einer Spitzkehre und rettete nach 175,4 Kilometern von Saint-Chamond nach Saint-Vallier einen hauchdünnen Vorsprung vor dem heranstürmenden Italiener Sonny Colbrelli ins Ziel.

«Das war nicht geplant. Ich hatte ein bisschen Angst, weil Colbrelli so schnell gekommen ist», sagte Thomas nach seinem zweiten Saisonsieg und ergänzte mit Blick auf sein schwaches Zeitfahren am Vortag: «Ich hatte gestern im Zeitfahren keine guten Beine. Schön, dass ich heute zurückschlagen konnte.»

In der Gesamtwertung verteidigte der Österreicher Lukas Pöstlberger vom deutschen Radrennstall Bora-hansgrohe seine Führung erfolgreich. Der 29-Jährige liegt weiter eine Sekunde vor dem Kasachen Alexej Luzenko. Thomas ist 14 Sekunden zurück Sechster.

Am Freitag droht Pöstlberger der Verlust des Gelben Trikots. Auf den 167,2 Kilometern von Loriol-sur-Drome nach Le Sappey-en-Chartreuse sind im letzten Drittel jeweils zwei Anstiege der zweiten und der dritten Kategorie zu bewältigen.

Startseite