1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Sonstiges
  6. >
  7. Ohne Kahun zur WM - Fünf Berliner Meister reisen mit

  8. >

Eishockey

Ohne Kahun zur WM - Fünf Berliner Meister reisen mit

Villingen-Schwenningen (dpa)

Der frühere NHL-Stürmer Dominik Kahun fällt kurzfristig für die Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland aus.

Von dpa

NHL-Profi Dominik Kahun kann nicht bei der Eishockey-WM teilnehmen. Foto: Armin Weigel/dpa

Der 26-Jährige vom SC Bern fehlt im Aufgebot, das der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) für die WM vom 13. bis 29. Mai bekanntgab. Kahun war in der WM-Vorbereitung angeschlagen gewesen, hatte beim 3:1 im letzten WM-Testspiel gegen Österreich am Sonntagabend in Schwenningen aber gespielt. Für Bundestrainer Toni Söderholm ist es die nächste schwerwiegende Absage.

Fünf Spieler von Meister Eisbären Berlin werden am Dienstag die Reise nach Helsinki dagegen antreten: Torhüter Mathias Niederberger, die Stürmer Marcel Noebels und Leo Pföderl sowie die Verteidiger Jonas Müller und Kai Wissmann verstärken das Team. Angreifer Manuel Wiederer, mit dem der DEB ebenfalls geplant hatte, steht nicht zur Verfügung. Von Finalist EHC Red Bull München stößt lediglich Stürmer Yasin Ehliz kurzfristig dazu. EHC-Teamkollege Maximilian Kastner hatte überraschend schon am Sonntag gegen Österreich gespielt.

Insgesamt galt rund ein Dutzend Spieler beider Finalteilnehmer der Deutschen Eishockey Liga (DEL) als Kandidaten. Unter anderem aber sagten auch die Münchner Stürmer Frederik Tiffels und Patrick Hager ab.

Drei Monate nach dem verpassten Viertelfinale bei den Olympischen Spielen bietet der Kader bei weitem nicht die beste Voraussetzung für eine Wiedergutmachung. Söderholm entschied sich für ein Aufgebot mit drei Torhütern, acht Verteidigern und 14 Stürmern. Aus der NHL sind Torhüter Philipp Grubauer, Verteidiger Moritz Seider und Stürmer Tim Stützle dabei.

Am Freitag in Helsinki (19.20 Uhr/Sport1) startet das Nationalteam mit dem ersten von sieben Vorrundenspielen gegen Titelverteidiger Kanada in das Turnier. Im vergangenen Jahr war Deutschland bei der WM in Riga überraschend ins Halbfinale eingezogen. Das Viertelfinale gilt auch diesmal als Minimalziel.

Startseite
ANZEIGE