1. www.azonline.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Digitales
  6. >
  7. Bitcoin lokal: Wie offen ist das Münsterland für digitale Währungen?

  8. >

Digitalwirtschaft

Bitcoin lokal: Wie offen ist das Münsterland für digitale Währungen?

Kryptowährungen gelten nicht nur als interessante Technologie, sondern ebenfalls als potenziell lukrative Geldanlage – auch im Münsterland. Doch wie weit sind Städte wie Münster und umliegende Gemeinden bereits, wenn es um das Kaufen und um die Nutzung der digitalen Währungen geht? Und was genau sind Kryptowährungen überhaupt? Der folgende Artikel liefert Antworten.

Allgemeine Zeitung

Foto: Photo by Jeremy Bezanger on Unsplash

Bekannt, aber noch nicht ganz durchschaut

Um eines vorwegzunehmen: Auch im Münsterland sind Bitcoin, Ethereum, Litceoin und Co. bereits in aller Munde. Die Volksbanken und Sparkassen der Region etwa haben die Signifikanz des Themas schon vor einer ganzen Weile erkannt und beraten immer mehr (potenzielle) Anleger auch hinsichtlich der Investition in Kryptowährungen.

In Münster gibt es einen Bitcoin-Automaten an der Bahnhofstraße, wo per Handy und Kreditkarte der bekannteste der digitalen Coins erworben werden kann. Und die Uni Münster startete vor einiger Zeit sogar eine Vortragsreihe zum Thema „Blockchain & Bitcoin – die Lösung für Alles?!“, in der differenziert, aber durchaus sehr positiv auf die bereits genutzten und noch schlummernden Potenziale der Kryptowährungen eingegangen wurde.

Jeder Fünfte überzeugt

Inzwischen kann sich jeder fünfte Deutsche vorstellen, in Kryptowährungen zu investieren – das gilt auch für Städte wie Münster. Die Zahlen könnten noch höher ausfallen, doch oft hapert es bei interessierten Anlegern noch beim Grundlagenwissen, wenn es um das Thema Kryptowährungen geht. Beispielsweise an der Frage, was Kryptowährungen überhaupt sind und wo man sie erwerben kann. Erworben werden können Kryptowährungen nämlich nur selten vor Ort, sondern in der Regel über sogenannte Broker im Internet, welche verschiedene Währungen im Angebot haben. Meist ist Kryptowährungen kaufen ein vollständig digitaler Prozess. Inzwischen gibt es hierfür auch eine Vielzahl von Anbietern am Markt, weshalb es für Anleger wichtig ist, sich die besten Konditionen beim Kauf zu sichern. Bevor man sich für einen Broker entscheidet, sollten demnach zunächst Faktoren wie die minimale Einzahlung, vorhandene Hebel oder potenzielle Gebühren genauer betrachtet werden.

Aber was sind Kryptos nun überhaupt? Kryptowährungen sind digitale Münzen, sogenannte „Coins“, die auf Grundlagen der Kryptographie (der Verschlüsselung von Daten) basieren und jeweils über einen vollständig individuellen Code verfügen – dadurch sind die digitalen Münzen äußerst fälschungssicher. Die bekannteste Währung ist sicherlich Bitcoin, aber auch Coins wie Ethereum, Litecoin, Cardano oder IOTA sind bei Anlegern beliebt.

Als Investment beliebt

Bislang sind allerdings nur wenige der Coins im Alltagsgebrauch einsetzbar, auch wenn immer mehr Webseiten die Bezahlung etwa mit Bitcoin anbieten. Verwendet werden Kryptowährungen daher auch im Münsterland, vor allem als Geldanlage und als Investment. Besonders spannend für die Zukunft ist das große Potenzial der Kryptowährungen. Die ihnen zugrunde liegende Blockchain Technologie kann etwa in der Verwaltung, bei der Datensicherheit, in der Produktion und sogar bei der Lieferung von Waren eingesetzt werden, um Prozesse schneller, effektiver und sicherer zu gestalten. Da Kryptowährungen zudem dezentral sind, also keiner staatlichen Instanz unterliegen, werden sie auch im Münsterland bei Anlegern immer populärer. Dieser Trend wird sich auch in den kommenden Jahren vermutlich nicht so schnell umkehren.

Fazit

Man glaubt es kaum, doch auch im Münsterland sind Bitcoin, Ethereum und Co. bereits im Alltag etabliert: Ob Kurse an der Fachhochschule, Beratungen in lokalen Banken, Berichterstattung in den Medien oder sogar Bitcoin-Automaten in der Fußgängerzone so mancher Städte - die digitalen Münzen werden immer präsenter. Lediglich am Verständnis der genauen Funktionsweise der Währungen hapert es manchmal noch. Doch auch dieser Missstand sollte bereits in naher Zukunft behoben sein. Denn immerhin sind Bitcoin und Co. immer deutlicher im Mainstream angelangt.

Startseite
ANZEIGE