1. www.azonline.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Finanzen
  6. >
  7. GABRIELE BLEI (AZIMUT HOLDING): VIRTUELLE VERMÖGENSWERTE KÖNNEN NICHT MEHR IGNORIERT WERDEN

  8. >

GABRIELE BLEI (AZIMUT HOLDING): VIRTUELLE VERMÖGENSWERTE KÖNNEN NICHT MEHR IGNORIERT WERDEN

Die Azimut Holding, ein italienisches Unternehmen, das mit einem verwalteten Kapital von mehr als 77 Milliarden Euro zu den größten Private-Equity-Anbietern der Welt gehört, hat die Auflegung des AZ RAIF Digital Assets Fonds bekannt gegeben, dessen spezifisches Ziel es ist, in Kryptowährungen, digitale Vermögenswerte, ETFs, Fonds und Kapital von Unternehmen im Zusammenhang mit Fintech oder Blockchain zu investieren. Wir haben mit Geschäftsführer, Gabriele Blei, darüber gesprochen.

Allgemeine Zeitung

Foto: by asc-images.imgix.net

Welche strategische Bedeutung hat diese Operation und welchen Stellenwert haben virtuelle Vermögenswerte in den laufenden Finanzen?

Azimut hat immer versucht, seinen Kunden innovative Investitionslösungen anzubieten. Dank unserer Schnelligkeit und Flexibilität können wir Markttrends vorwegnehmen, was den Kunden zugute kommt. Neben den inzwischen berühmten Bitcoins sind virtuelle Vermögenswerte zunehmend ein Element der Portfolioinnovation und -diversifizierung. Und jetzt können sie nicht mehr ignoriert werden, weil die Technologie auch die Art und Weise und die Instrumente, in die investiert wird, verändern wird. Mit dem AZ RAIF Digital Asset haben wir den ersten Fonds nach luxemburgischem Recht und den zweiten in Europa aufgelegt, der in Kryptowährungen,    virtuelle Vermögenswerte, ETFs, Fonds und Kapital von Fintech- oder Blockchain-Unternehmen investieren wird. Diese neue Möglichkeit wird vorerst nur Geschäftskunden vorbehalten sein.

Welche Vorteile hat es für Anlieger, wenn sie ihr Vertrauen in AZ RAIF setzen? (Insbesondere unter dem Gesichtspunkt des Risikos)

AZ RAIF Digital Assets ermöglichen ein dynamisches, diversifiziertes Engagement in Kryptowährungen im Rahmen eines aktiven Risikomanagements. Das Portfolio wird so verwaltet, dass die Rentabilität aus einer aktiven Allokation in Unterklassen von Vermögenswerten gezogen wird, und bietet den Anlegern die Möglichkeit, das gesamte Spektrum der Möglichkeiten, das digitale Vermögenswerte bietet, nutzen zu können, ohne sich mit den technischen und finanziellen Komplexitäten auseinandersetzen zu müssen, die typischerweise mit einem neuen Anlageinstrument verbunden sind.

Aber die Azimut-Gruppe bleibt nicht stehen und kündigt auch die Gründung von Azimut Direct an, einem neuen Fintech-Unternehmen, das sich der Realwirtschaft widmet und mit dem die Gruppe, die stets an der Spitze der technologischen Innovation steht, das Projekt der Banca Sintetica beschleunigen will. Dies ist der Kommentar von Gabriele Blei.

Das traditionelle Bankenmodell hat seit der Krise von 2008 einen Rückschritt bei der Übernahme und Bewertung der mit seiner Tätigkeit verbundenen Risiken erlitten. Für Kunden und Unternehmen bedeutet dies, dass sie sich auf verschiedene Weise Zugang zu Krediten verschaffen müssen.  In diesem Zusammenhang kam es zu vielen Erfahrungen von Fintech-Unternehmen und das Projekt der"synthetischen Bank" oder allgemeiner gesagt, das Neo-Lending, wurde geboren. Um dies in die Praxis umzusetzen, haben wir alternative geschlossene Kreditfonds geschaffen, worin die Ersparnisse unserer Kunden gesammelt werden, ähnlich es Banken bei der Gewinnung von Einlagen machen, und diese dann dem Finanzierungsbedarf von Unternehmen näher bringen. Dabei setzen wir auch Fintech-Verfahren ein, die es uns ermöglichen, viel mehr Informationen zu analysieren und die Kreditvergabe zeitnah vorzunehmen.

Warum will Azimut unterstreichen, dass das neue Unternehmen, Azimut Direct, auf "die Realwirtschaft" ausgerichtet sein wird?

Azimut Direct spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Neo-Krediten, die Fintech-Tools bei der Analyse und Bereitstellung von Krediten für Unternehmen einsetzen. Wir können sagen, dass Azimut Direct die Brücke ist, die private Ersparnisse mit der Realwirtschaft verbindet, indem sie Zugang zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten bietet. In diesem Sinne bringen wir mit Azimut Direct Fintech und privates Sparen näher an die Bedürfnisse der Unternehmen heran. Der Markt expandiert, und die Zahlen belegen dies: Im Jahr 2020 ist die Zahl der durch Fintech finanzierten KMU um das Fünffache gestiegen, ebenso wie der Bestand an Darlehen, der 1.500 Millionen Euro übersteigt. Und in einer Welt der Nullzinsen streben unsere alternativen Kreditfonds eine Rendite von mindestens 5 % an.

Startseite