1. www.azonline.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Finanzen
  6. >
  7. Ist Schmuck als Wertanlage geeignet?

  8. >

Finanzen

Ist Schmuck als Wertanlage geeignet?

In schwierigen Zeiten denken Menschen vermehrt über alternative Geldanlagen nach. Neben Gold und Silber als Barren oder Münzen gilt auch wertvoller Schmuck als eine mögliche Rücklage für Krisenzeiten. Doch ist Schmuck wirklich eine sinnvolle Lösung, sein Geld anzulegen?

Allgemeine Zeitung

Foto: Photo by Cornelia Ng on Unsplash

Kursschwankungen berücksichtigen

Je nach Material des Schmucks kann dessen Wert unterschiedlich hoch sein. Silber unterliegt deutlich größeren Schwankungen als Gold oder Diamanten, da diese einfach viel seltener im Vorkommen sind und daher im Wert stabiler auf einem Kurs bleiben. Wer Schmuck als Geldanlage sieht, sollte sich daher vorher zu den Kursen des Edelmetalls informieren, damit der Kauf auch auf lange Sicht eine gute Investition bleibt.

Tipp: Nur Schmuck mit echten Edelmetallen oder Diamanten dienen zur Wertanlage. Modeschmuck aus geringwertigen Materialien hat für den Besitzer höchsten einen ideellen Wert.

Gold ist besonders gefragt

Am wertstabilsten hat sich über die Jahre das Gold erwiesen. Wer sich Goldschmuck zulegt, kann daher auch weiterhin auf eine gute Wertsteigerung hoffen.

Ganz wichtig ist der Anteil des Edelmetalls, der im Schmuck zu finden ist. Je höher dieser ausfällt, desto mehr ist der Schmuck auch wert. Schmuck aus 999er Gold besitzt zum Beispiel einen höheren Wert als ein 333er Goldring. Anleger sollten daher möglichst auf Schmuck mit hohem Edelmetall-Anteil setzen. Dabei ist es völlig egal, ob der Schmuck als Weißgold, Gelbgold oder Rotgold besteht.

Silberschmuck hat allgemein nur einen geringen Wert und eignet sich auch langfristig nicht gut zur Wertanlage. Zu stark schwanken die Preise und zu gering ist der Materialwert bei einzelnen Schmuckstücken.

Platin als Geheimtipp?

Statt Gold oder Diamanten eignet sich auch Platin als Wertanlage. Denn das Edelmetall ist sehr teuer und wird daher ebenso wie Gold gerne zur Herstellung von wertvollen Schmuckstücken genutzt. Ein Stück mit einem hohen Gehalt an Platin eignet sich ebenso zur Wertanlage wie Goldschmuck mit einem hohen Goldanteil.

Dabei gibt es auch Schmuck, der sich aus beidem zusammensetzt. Goldschmuck mit Platin wirkt in Kombination sehr elegant und hochwertig. Diese Schmuckstücke haben eine gute Wertbeständigkeit und eignen sich daher gut zur alternativen Geldanlage.

Wertsteigerung von Schmuck mit Edelsteinen

Extrem selten und dementsprechend teuer sind Edelsteine wie etwa Diamanten und Brillanten. Sind diese mit Gold oder Platin in einem Schmuckstück vereint, haben diese einen sehr hohen Wert, den sie auch über die Jahre nicht verlieren. Viele Schmuckstücke werden auch mit der Integration von Edelsteinen wie Smaragden, Saphiren oder Rubinen aufgewertet. Weniger wertstabil sind dagegen Halbedelsteine, die nur manchmal im Trend sind und nicht zu jeder Zeit gut verkauft werden können.

Nur in seriösen Geschäften kaufen

Damit Edelmetalle und Edelsteine als Schmuck überhaupt einen Wert haben, dürfen sie natürlich nicht gefälscht sein. Nur bei seriösen Fachgeschäften kann man sich sicher sein, dass diese auch echt sind. Erfahrene Juweliere beraten ihre Kunden auch im Wert der Schmuckstücke, während im Internet oder bei unseriösen Geschäften die Gefahr des Betrugs höher ist. Nichts wäre ärgerlicher, als nach einigen Jahren zu entdecken, dass die vermeintliche Wertanlage bzw. das Schmuckgeschenk eine Fälschung und damit wertlos ist.

Welche alternativen Wertanlagen gibt es?

Statt das Geld in teuren Schmuck und Uhren zu investieren, gibt es noch mehr Anlageformen. Zum Beispiel folgende Wertmittel.

·         Goldbarren

·         Limitierte Gold- und Silber-Münzen mit Prägung

·         Aktien

·         Fonds

·         Immobilien

Tipp: Besonders gut für Krisenzeiten mit drohender Inflation sind Sammlermünzen oder Goldbarren geeignet. Münzen in kleine Stückelungen lassen sich dabei bei Bedarf besonders gut eintauschen.

Fazit

Entscheiden Sie sich für Schmuck mit Gold, Platin oder Edelsteinen, können Sie von einer hohen Wertbeständigkeit ausgehen. Das trifft umso mehr zu, je höher der Edelmetallanteil im Gold oder Platin ist. Bei Edelsteinen kommt es auf die Karatzahl an. Damit der teure Schmuck auch nach vielen Jahren noch verfügbar ist, sollte er unbedingt sicher gelagert werden. Zum Beispiel in einem Tresor mit einer hohen Sicherheitsstufe. Bevor man sich für den Verkauf entscheidet, kann der Blick in die aktuellen Edelmetallkurse hilfreich sein. Statt alles in Schmuck anzulegen, sollte man sich aber auch mit anderen Wertanlagen beschäftigen. Eine Kombination aus verschiedenen Anlagetypen könnte langfristig die sicherste Methode sein.

Startseite
ANZEIGE