1. www.azonline.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Ratgeber
  6. >
  7. Hundeerziehung leicht gemacht- so gelingt das Training mit einem Clicker

  8. >

Tiere

Hundeerziehung leicht gemacht- so gelingt das Training mit einem Clicker

Clickertraining für Hunde ist nicht nur für geübte Trainer eine echte Erleichterung in der Hundeerziehung.

Allgemeine Zeitung

Foto: Photo by Marliese Streefland on Unsplash

Sie können Ihrem Hund mit einem Clicker wichtige Grundlagen der Hundeerziehung, tolle Kunststücke und praktisches Verhalten im Alltag, wie die Benutzung einer Hundetoilette, beibringen.

Was Sie dem Clickertraining beachten sollten

Eine wichtige Voraussetzung im Hundetraining ist eine schnelle Belohnung, wenn Ihr Hund ein Kommando richtig ausgeführt hat. Der Griff in die Leckerli-Tasche dauert meistens schon zu lang. Ein Clicker eignet sich in diesen Fällen besonders gut, da er während des gesamten Hundetrainings einfach in der Hand gehalten werden kann. Der Clicker erzeugt ein einzigartiges Signal, welches sich hervorragend als Gedächtnisbrücke für Ihren Hund eignet.

Damit ihr Hund das Signal des Clickers als positiv wahrnimmt, sollten Sie es zunächst mit einem Leckerli verbinden. Hierfür benutzten Sie am besten das Lieblingsleckerli Ihres Hundes, damit er besonders schnell eine Verbindung herstellt und interessiert am Training ist. Am Anfang bekommt Ihr Hund nach jedem Click ein Leckerli, damit eine positive Verknüpfung entsteht. Hat Ihr Hund dieses Signal verstanden, können Sie einen Schritt weiter gehen. Nun betätigen Sie den Clicker, wenn Ihr Hund ein gewünschtes Verhalten zeigt. Das Signal bestätigt Ihrem Hund das richtige Verhalten. Danach können Sie ihm in Ruhe ein Leckerli geben, damit die positive Wirkung des Trainings verstärkt wird.

Sie können Ihrem Hund das richtige Verhalten auf verschiedene Weisen beibringen. Bei der ersten Variante nehmen Sie vorab ein Leckerli und zeigen Ihrem Hund mit dem Leckerli das gewünschte Verhalten, wie zum Beispiel das Kommando „Sitz“. Setzt sich der Hund hin, wird der Clicker betätigt, das Kommando „Sitz“ gesagt und das Verhalten mit dem zuvor gezeigten Leckerli belohnt.

Bei der zweiten Variante achten sie auf das natürliche Verhalten Ihres Hundes und betätigen den Clicker, wenn sich Ihr Hund von alleine setzt. Auch hier sagen Sie direkt nach dem Click Signal das Kommando „Sitz“. Danach belohnen Sie ihren Hund mit einem Leckerli.

Clickertraining im Alltag

Sie können Ihrem Hund nicht nur tolle Tricks, sondern auch praktisches Verhalten im Alltag beibringen. Gerade Hundewelpen, ältere Hunde oder kranke Hunde können von einem Hundeklo in der Wohnung profitieren. Damit ihr Hund die Benutzung des Hundeklos schnell lernt, können Sie auch hierfür das Clickertraining verwenden. Suchen Sie sich in Ihrer Wohnung einen geeigneten Platz für das Hundeklo und gewöhnen Sie ihren Hund langsam an die Benutzung. Ein Hundeklo ersetzt nicht das regelmäßige Gassi gehen, kann jedoch in Notfall-Situationen eine Erleichterung sein.

Auch die Krallenpflege Ihres Hundes profitiert von einem guten Clickertraining. Haben Sie Ihrem Hund schon von Beginn an ein ruhiges Sitzen mit dem Clicker beigebracht, werden Sie ihm leichter die Krallen schneiden können. Gewöhnen Sie Ihren Hund am besten schon im Welpenalter an die Benutzung einer Krallenschere. Hat ihr Hund sich an die Benutzung der Krallenschere gewöhnt, hat er in dieser Situation deutlich weniger Stress.

Nach einer erfolgreichen Trainingseinheit können Sie Ihren Hund mit Leckerlis in einem Schnüffelteppich belohnen. Die Leckerlis werden in dem Schnüffelteppich versteckt und sorgen nach dem Training für eine positive Verbindung.

Startseite