1. www.azonline.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Mode
  6. >
  7. Gesichtspflege im Herbst: Tipps für einen strahlenden Teint

  8. >

Mode

Gesichtspflege im Herbst: Tipps für einen strahlenden Teint

Wenn Nebel und Nieselregen das Wetter bestimmen und die Urlaubsbräune langsam verblasst, wirkt der Teint oft fahl und leblos. Kein Wunder: Die kühleren Temperaturen und die extrem trockene Heizungsluft setzen der Haut ordentlich zu. Trotzdem will jeder natürlich auch nach dem Sommer top gepflegt und attraktiv aussehen. Das funktioniert aber nur dann, wenn die tägliche Pflegeroutine an die Jahreszeit angepasst wird. Im Herbst ändern sich nämlich nicht nur Wetter und Temperaturen, sondern auch die Bedürfnisse der Haut. Warum das so ist und wie die optimale Hautpflege in den Herbstmonaten aussieht, klärt der folgende Beitrag.

Allgemeine Zeitung

Foto: Photo by Christopher Campbell on Unsplash

Die Anforderungen der Haut im Herbst

Im Sommer wurde der Teint von der Sonne verwöhnt. Die Produktion von Vitamin D lief auf Hochtouren und eine zarte Bräune überzog das Gesicht. Die warme Luft und das Sonnenlicht stimmten die Menschen fröhlich und förderten die Ausschüttung von Glückshormonen. Doch plötzlich ist alles anders. Kühl ist es geworden, dazu unangenehm windig und oft auch ziemlich feucht. Die Menschen wechseln ständig zwischen den bereits beheizten Innenräumen und der nasskalten Luft im Freien. Und genau das ist purer Stress für die Haut! Dazu kommt, dass die Talgproduktion durch den Aufenthalt in beheizten Räumen und der damit verbundenen geringen Luftfeuchtigkeit sinkt. Die Haut wird also trockener, sie neigt zu Irritationen und Pickelchen, in besonders schlimmen Fällen kann sie sich sogar schuppen. Auch Hauterkrankungen wie Ekzeme und Neurodermitis nehmen in dieser Jahreszeit zu. Eine mögliche Maßnahme wäre, die Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu erhöhen, damit der Teint nicht austrocknet. In der Regel reicht dies aber nicht aus, denn die Haut sehnt sich im Herbst regelrecht nach einer besonders intensiven Pflege.

So bleibt der Teint glatt und geschmeidig

Das A und O der herbstlichen Hautpflege ist Feuchtigkeit. Pflegeprodukte mit Inhaltsstoffen wie beispielsweise Sheabutter und Arganöl sind immer eine gute Wahl. Hyaluronsäure bindet in der Haut sehr viel Feuchtigkeit, so dass sie schön weich und elastisch wird. Granatapfel-Extrakt besitzt dagegen die Fähigkeit, die Haut zu festigen, was zu einem prallen, vitalen und frischen Teint beiträgt. Wichtig ist, dass die Pflegeprodukte immer auf den individuellen Hauttyp abgestimmt werden, da von Natur aus trockene Haut andere Bedürfnisse hat als fettige, unreine oder sensible Haut.

Der Herbst wird bunt!

Schminktechnisch präsentiert sich der Herbst in diesem Jahr wunderbar farbenfroh. Der Trend macht sich vor allem am Lippenstift bemerkbar. Knallig rot darf er sein, wobei die Konturen perfekt definiert sein sollten. Doch aufgepasst: Wer einen eher warmen Hautton hat, greift am besten zu Rottönen, die leicht ins Gelbliche gehen. Zu einem kühlen Hautton passen am besten Rottöne mit einem bläulichen Unterton. Wer alle Blicke auf sich ziehen möchte, betont die Augenlider mit Glitzersteinen im Metallic-Look. Alltags- und bürotauglich ist dieser Style zwar nicht, am Abend dient er jedoch als atemberaubender Hingucker. Außerdem liegen Smokey-Eyes wieder voll im Trend. Sie verkörpern den immer noch angesagten Grunge-Look, schenken eine geheimnisvolle Ausstrahlung und machen den Teint lebendig.

Tipps für einen unwiderstehlichen "Glow"

Die trüben dunklen Tage lassen auch den Teint blass und traurig wirken. Wer sich nicht auf die Sonnenbank legen möchte, muss aber trotzdem nicht auf eine strahlende und leuchtende Ausstrahlung verzichten. Mittlerweile gibt es nämlich immer mehr Kosmetikprodukte, die einen zauberhaften und ganz dezenten Glow ins Gesicht zaubern. Ihr Geheimnis: Sie enthalten winzig kleine, reflektierende Partikel, die ähnlich wie ein Filter wirken und für einen leichten und schönen Glanz sorgen. Wem der Effekt noch nicht stark genug ist, der greift zu einem guten Highlighter oder Bronzener. So entsteht ein leicht sonnengebräunter Look, der absolut natürlich aussieht und nicht erkennen lässt, dass eigentlich künstlich nachgeholfen wurde. Gerade im Herbst ist ein bisschen Schummeln beim Make-up nämlich durchaus erlaubt: Schließlich möchte niemand einen bleichen oder gar kranken Eindruck hinterlassen! Kosmetik mit Glow eignet sich übrigens auch für Job und Business, allerdings sollten die Produkte immer so sparsam wie möglich aufgetragen werden. In der Freizeit und am Abend darf der Teint dagegen etwas intensiver strahlen.

Ganz wichtig: ein guter Sonnenschutz

Zwar hat die Herbstsonne nicht mehr so viel Kraft, zu einem Sonnenbrand kann es aber trotzdem kommen. Ein hochwertiger Sonnenschutz ist somit ein "Muss", denn er verhindert, dass die UV-Strahlen Schaden anrichten. Ausgedehnte Sonnenbäder ohne Schutz beschleunigen nicht nur die natürliche Hautalterung, was zu einer frühen Faltenbildung führt, sie können auch die Bildung von Hautkrebs begünstigen. Viele Hautpflegeprodukte wie beispielsweise Tagescremes oder Foundations enthalten jedoch bereits einen Lichtschutzfaktor. Ein zusätzlicher Sonnenschutz ist unter den hiesigen klimatischen Bedingungen dann in der Regel nicht mehr erforderlich. Es sei denn, es ist ein Aufenthalt im Gebirge oder am Meer geplant.

Startseite