1. www.azonline.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Ratgeber
  6. >
  7. Warum Beamte bei der Kreditvergabe Vorteile haben

  8. >

Finanzen

Warum Beamte bei der Kreditvergabe Vorteile haben

Zwei Personen, eine ist angestellt, die andere verbeamtet. Wer erhält leichter einen Kredit? Im Schnitt erhalten Beamte bei der Kreditvergabe nicht nur den Vorzug, sie erhalten auch häufig Vorteile. Doch warum ist das eigentlich so und was steckt dahinter? Dieser Artikel schaut sich das einmal an.

Allgemeine Zeitung

Beamte können bei der Kreditaufnahme auf viele Vorteile zurückgreifen. Doch welche sind das und woran liegt das eigentlich? Foto: Photo by Lukasz Radziejewski on Unsplash

Vorteile für Beamte bei der Kreditvergabe

Den klassischen Beamtenkredit gibt es heute gar nicht mehr. Die Form des Beamtenkredits hat sich gewandelt und geht in eine andere Richtung. Doch heißt das nicht, dass Beamte nicht auf dem freien Kreditmarkt Geld leihen können. Normale Ratenkredite heißen heute gar Beamtenkredit, wenn sie sich an diese Zielgruppe richten. Und wie sehen die Vorteile aus?

-     Leichte Vergabe – der Beamtenstatus ist schon die wichtigste Visitenkarte. Beamte müssen sich oft geringen Prüfungen unterziehen und erhalten eher das Prädikat ›sicher‹. Das zählt ebenso für Kredite, die sich nicht speziell an Beamte richten.

-     Zinsen – im Vergleich zu einer Vielzahl an anderen Krediten sind Kredit für Beamte günstiger. Das Zinsniveau liegt deutlich unter dem anderer Kredite. Dies lässt sich auch bei gewöhnlichen Ratenkrediten für jedermann sehen. Sobald als Beruf ›verbeamtet‹ eingetragen wird, sinken die Zinsen.

-     Summen – auch höhere Summen sind bei Beamten leichter erhältlich. Wieder spielt das Beamtentum eine tragende Rolle.

Es ist für die meisten Beamten stets leichter, einen Kredit zu erhalten. Es gibt aber dennoch Ausnahmen von der Regel, denn auch ein Beamter mit sehr schlechter Bonität oder mit einer laufenden Privatinsolvenz wird kaum einen Kredit erhalten.

Warum erhalten Beamte leichter Kredite?

Rund um die Kreditvergabe achten Banken darauf, ihr eigenes Risiko so gering, wie nur möglich, zu halten. Selbstständige sind beispielsweise immer eine Gefahr, da die Einnahmen kaum sicher zu schätzen sind. Angestellte, gerade diejenigen mit befristeten Verträgen oder Neuverträgen, sind unsicher, da sie leicht gekündigt werden können. Und Beamte? Sie genießen Vorteile:

-     Unkündbarkeit – im Regelfall ist ein Beamter unkündbar. Die Ausnahme ist, wenn er Taten vollbringt, die gegen das Grundgesetz und die Dienstpflicht verstoßen. Kurzum: Ein verurteilter Kinderschänder wird vermutlich aus dem Beamtenstatus entlassen. Jemand, der schwarzfährt, nicht.

-     Sicheres Einkommen – das Einkommen von Beamten richtet sich strikt nach Vorgaben, die auch für die Banken einsehbar sind. Es lässt sich also auch bei einem Langzeitkredit sicher sagen, welches Einkommen der Kreditnehmer in acht, neun oder auch zwölf Jahren hat.

-     Geringe Risiken – selbst Krankheit oder das Alter sind bei Beamten eher nebensächlich. Die Pensionsleistungen liegen über den üblichen Rentenleistungen und im schweren Krankheitsfall ist der Beamte gut und solide abgesichert. Auch hier steht er über dem Angestellten, der beispielsweise nach einem Schlaganfall gekündigt werden kann und wird. Der Beamte wird zwar aus dem Dienst entlassen, sofern er ihn nicht ausüben kann, er erhält jedoch weiterhin Zahlungen und geht in die Frühpension.

Beamte sind aus diesen Gründen sehr gern gesehene Kunden bei Banken. Kredite lassen sich auf lange Sicht planen und Beamte können praktisch mit dem Beamtenstatus sämtliche Formalitäten nachweisen und klären. Besonders die Absicherung im Krankheits- und Rentenfall ist für Kreditgeber höchst interessant, sagt sie doch aus, dass der Beamte im Ernstfall nicht mittellos dasteht.

An dieser Stelle müssen aber auch die Ausnahmen erwähnt werden. Ein überschuldeter Beamter wird ebenfalls nur schwer einen Kredit erhalten, da die Bonität gegen die Vergabe spricht. Hier gilt wiederum das Denkprinzip, dass ein Beamter, der trotz sicheren Bezügen hoch verschuldet ist, wohl kaum die Disziplin hat, die Kreditraten zu zahlen.

Was ist bei der Kreditaufnahme zu beachten?

Beamte erhalten leicht einen Kredit. Heißt das nun, dass sie das erstbeste Angebot wählen sollten? Oder gibt es nicht doch Faktoren, die bei der Auswahl des Kredits wichtig sind? Natürlich gibt es sie, denn nur, weil die eigenen Voraussetzungen passen, braucht nicht auf Geld verzichtet zu werden:

-     Kreditvergleich – auch Beamte sollten immer einen Kreditvergleich unternehmen und sich das repräsentative Beispiel anschauen, wie auch die Zinsspanne. Wer anhand dieser Angaben einen guten Kredit findet, der kann eine Anfrage stellen. Oft lässt sich nur über den Kreditvergleich ein günstiger Kredit finden.

-     Konditionen – abseits der Zinsen gelten die Rückzahlungsoptionen. Moderne Kredite bieten stets kostenlose Sondertilgungen an, viele gehen auch hin und erlauben die kostenlose vorzeitige Rückzahlung. Es ist sinnvoll, auf diese Vorzüge zu bestehen. Sollten beispielsweise noch 2.000 Euro offen sein und eben diese Summe befindet sich nun übrig auf dem Konto, ist die Kreditrückzahlung vor dem Stichtag günstig.

-     Sicherheiten – sie sind für Beamte nicht ganz so wichtig, doch ist die Ratenpause bei Beamtenkrediten immer praktisch. Sie erlaubt es, nach Rücksprache eine oder zwei Raten auszusetzen und die Laufzeit zu verlängern. Beamte erhalten zwar zuverlässig Geld, dennoch können sie in die Situation kommen, dass mehrere größere Reparaturen anstehen und das Geld schlichtweg mal knapp ist.

Beim Vergleichen von Krediten lohnt es sich zudem, zweckungebundene Kredite mit zweckgebundenen Krediten zu vergleichen. Manchmal verändern sich die Konditionen massiv. Während zweckungebundene Kredite nach Wunsch ausgegeben werden können, dienen die zweckgebundenen Kredite einem festen Nutzen, beispielsweise dem Küchenkauf. Die Zinsen können zwischen den einzelnen Möglichkeiten variieren und somit noch eine weitere Möglichkeit geben, beim Kredit zu sparen. Dies gilt auch für Förderdarlehen, die gerade rund um das Eigenheim sehr interessant sind.

Fazit – Beamte sind im Vorteil

Das Beamtenverhältnis an sich ist der größte Vorteil eines Beamten. Die sichere Besoldung, der sichere Arbeitsplatz und die abgesicherte Alterszeit bringen Banken dazu, bessere Konditionen anzubieten. Gewiss gibt es einige Ausnahmen, denn sollte der Beamte seine Finanzen längst aus den Augen verloren haben, so wird er auch nur schwer einen Kredit erhalten. Ist dies nicht der Fall, ist der Vergleich von Kreditangeboten auch für Beamte sehr wichtig. Jeder Vergleich erlaubt es, das Beste aus dem Kredit herauszuholen. Warum sollte schließlich ein Beamter mehr Zinsen zahlen als unbedingt nötig? Oder auf Sicherheitsaspekte verzichten, die ein anderer Kreditgeber von Haus aus integriert?

Startseite