1. www.azonline.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Wohnen
  6. >
  7. Eine kleine Terrasse gestalten – so erschaffen Sie sich Ihrer persönliche Wohlfühloase

  8. >

Wohnen

Eine kleine Terrasse gestalten – so erschaffen Sie sich Ihrer persönliche Wohlfühloase

Urlaub daheim – in den vergangenen Monaten war es die einzige Möglichkeit, ein wenig Erholung zu erfahren.Der Wert einer Terrasse oder eines Balkons ist enorm gestiegen, doch oft ist der Platz begrenzt. Trotzdem wünschen wir uns, dass neben den passenden Möbeln auch diverse Pflanzen, ein Grill und ein Sichtschutz Platz finden. Natürlich soll der Außenbereich ebenfalls das Gefühl vergangener Urlaube heraufbeschwören.

Allgemeine Zeitung

Foto: Photo by Cameron Smith on Unsplash

Weniger ist mehr

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind unendlich, erlaubt ist, was gefällt: Hochbeete, mobile Pflanzkübel, Sitz- und Grillecke. Es ist wichtig, nicht zu übertreiben. Nehmen Sie sich für die Planung Ihrer Terrasse Zeit und treffen Sie eine gut durchdachte Auswahl, sodass Ihre Terrasse zum Wohlfühlen einlädt und nicht überfrachtet ist.

Der Bodenbelag

Dass der Bodenbelag das Gesamtbild der Terrasse beeinflussen kann, ist nur wenigen bewusst. Holzböden sind zwar klassisch und verleihen der Terrasse eine gemütliche Atmosphäre. Leider sind sie aber als Barfußzone ungeeignet, da immer wieder Splitter abgehen können. WPC hingegen ist eine Mischung aus Kunststoff und Holz, die sehr angenehm und risikofrei ist. Ein großer Vorteil ist, dass es sie auch als Klickfliesen gibt, die ohne Profiwissen verlegt und leicht wieder entfernt werden können.

Oft gewählt sind auch klassische Fliesen. Sie sind sehr langlebig, müssen jedoch von einem Fachmann verlegt werden.

Wie können Sie Ihre kleine Terrasse gemütlich gestalten?

Wohlfühlen, das ist das erklärte Ziel der Terrassengestaltung. Hier können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Wenige Regeln und Tipps sollten Sie dennoch beachten.

Möbel für kleine Terrassen

Bei der Auswahl der Möbel müssen Sie geschickt vorgehen. Auf kleinen Terrassen ist der Platz für Liege, Tisch, Grill und Co. begrenzt. Wählen Sie Möbel, die Ihnen vielseitige Einsatzmöglichkeiten bieten.

Ein Strandkorb wie an der Ostsee verwandelt Ihre Terrasse in eine Wohlfühloase, keine Frage. Er bietet Ihnen zugleich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten: Einen Volllieger können Sie nach Gusto justieren und ihn entweder als Sonnenliege oder Lesesessel nutzen. Ein Strandkorb bietet den nötigen Platz, um ihre Beine hochzulegen. Wird vor dem Küstenkind ein kleiner Tisch platziert, fungiert er auch als Bank für Zwei.

Wenn Sie in den Sommermonaten Ihr Abendessen gerne nach draußen verlegen oder oft Besuch empfangen, sollten Sie einen Klapptisch einplanen. Passende Klappstühle lassen sich platzsparend an der Wand aufhängen.

Ist die Terrasse sehr klein, aber auch die Kinder wollen ihre Rechte, dann müssen Sie das Beste aus dem limitierten Platz herausholen: Ist nach oben Luft, dann könnten Sie zum Beispiel ein Hochbett aus wetterfestem Material errichten. Die Kinder haben ein Krähennest, unter diesem ein Tisch oder ein kleines Sofa Platz findet.

Pflanzen und Deko

Ist nur wenig Platz vorhanden, sollte die Wahl auf hochwachsende, schmale Pflanzen wie Bambus fallen. Sie können auch die Funktion eines Sichtschutzes erfüllen. Kübelpflanzen auf Rollen lassen sich zudem leicht verschieben und nach Bedarf flexibel auf der Terrasse platzieren.

Steintröge sind erstaunlich vielseitig einsetzbar. Sie können zum Beispiel eine Hälfte bepflanzen und die andere Hälfte mit einem Brett abdecken. Es entsteht eine kleine Sitzbank. Auch Hochbeete eignen sich auf begrenztem Raum wunderbar. So können Sie sich auf mehreren Ebenen mit mediterranen Pflanzen ein Stück Urlaub auf die Terrasse holen.

Neutrale oder farbenfrohe Outdoor-Teppiche, kleine Vasen und Lichterketten für laue Sommerabende verleihen Ihrer persönlichen Wohlfühloase den letzten Schliff.

Sonnenschutz nicht vergessen

Damit die Terrasse auch immer genutzt werden kann, ist ein Sonnenschutz obligatorisch. Wenn Sie nur punktuell Schatten benötigen, dann sind Sie mit einem Sonnenschirm gut beraten. Sie müssen aber bedenken, dass ein Schirmständer wieder Platz kostet und schnell zur Stolperfalle wird. Eine Pergola mit verstellbaren Lamellen ist wiederum platzsparend und hat den Vorteil, dass die geschlossenen Lamellen auch bei einem Sommerschauer die Terrasse schützen, sodass die Grillparty nicht gleich ins Wasser fällt.

Sonnensegel sind eine weitere Option. Sie wirken leicht und engen nicht ein, sie müssen allerdings gut befestigt werden, damit der Wind sie nicht gleich wieder mitnimmt.

Startseite