1. www.azonline.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Wissenschaft
  6. >
  7. Titan aus der Kreidezeit: Neue Dinosaurierart bestimmt

  8. >

Paläontologie

Titan aus der Kreidezeit: Neue Dinosaurierart bestimmt

Sydney (dpa)

Er war vermutlich der größte seiner Art - und lebte vor 95 Millionen Jahren. Nach langjähriger Forschung an dem Skelett hat der pflanzenfressende Koloss nun auch einen Namen.

Von dpa

Eine künstlerische Darstellung zeigt den Dinosaurier Australotitan cooperensis, oder den Südtitan. Paläontologen haben bestätigt, dass Queensland einst die Heimat eines der größten Dinosaurier der Welt war. Foto: Vlad Konstantinov/Scott Hocknul/Queensland Museum/The Eromanga Natural History Museum/AAP/dpa

In Australien haben Paläontologen den Fund der größten bisher in dem Land gefundenen Dinosaurierart bestätigt. Mit einer Länge von bis zu 30 Metern und einer Höhe von sechs Metern vom Boden bis zur Hüfte gilt das Tier als wahrer Koloss aus der Kreidezeit.

Knochen des Pflanzenfressers, der vor etwa 95 Millionen Jahren lebte, waren vor 15 Jahren im Südwesten von Queensland entdeckt worden. Jetzt bekam er einen offiziellen Namen: Australotitan cooperensis. Über die langjährigen Forschungen an dem Skelett berichten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift «PeerJ».

«Das Aufregende für uns ist, dass wir jetzt bei der Bestimmung der größten Dinosaurier der Welt unseren Hut in den Ring werfen konnten», sagte der Paläontologe Scott Hocknull vom Queensland Museum der Zeitung «Sydney Morning Herald». «Es handelt sich zwar nicht um den größten Saurier der Welt, aber er ist sicherlich unter den Top 10.» Titanosaurier seien zuvor hauptsächlich in Südamerika gefunden worden, jetzt gehöre auch Australien zu dieser «Elitegruppe», jubelten Medien.

Um die unglaublichen Ausmaße des Giganten deutlich zu machen, zog das Blatt einen Vergleich heran: Australotitan cooperensis sei «so lang wie ein Basketballfeld und zwei Stockwerke hoch» gewesen, hieß es. Als der Sauropode die Erde bevölkerte, gehörte das heutige Australien noch zum Großkontinent Gondwana.

Die Paläontologin Robyn Mackenzie und ihr Ehemann Stuart waren den Berichten zufolge 2006 auf ihrem eigenen Land beim Zusammentreiben von Vieh zufällig auf Saurierknochen gestoßen. «Wir hätten nie gedacht, dass wir es dabei mit dem größten Tier Australiens und einem der größten der Welt zu tun hatten», zitierte der Sender ABC am Dienstag die Mackenzies. Sie gaben dem Giganten den Spitznamen «Cooper», weil sie ihn in der Nähe des Örtchens Cooper Creek entdeckt hatten.

Bis alle Knochen von Experten ausgegraben, zusammengesetzt und bestimmt waren, dauerte es danach noch viele Jahre. Unter anderem seien mittels neuester Technologie hochmoderne 3D-Modelle erstellt worden, erklärte Hocknull.

Jetzt hoffen die Experten aus Down Under auf eine noch größere Sensation: In anderen Teilen der Welt, wo riesige pflanzenfressende Dinosaurier gefunden wurden, seien auch Theropoden entdeckt worden - gigantische Fleischfresser auf zwei Beinen. «Irgendwo da draußen ist ein riesiger Raubsaurier», ist Hocknull überzeugt. «Wir haben ihn nur noch nicht gefunden.»

Startseite